Über Heike Thamm

Heike Thamm Design

„Ein Hut kann alles sein.-Er lässt dich träumen, verleiht Eleganz oder hält trocken. Man sieht lächerlich aus damit, oder ehrbar – was auch immer man will.“

Stephen Jones, London

„Hüte zur Hochzeit“ im Bayerischer Kunstgewerbe Verein

Heike Thamm lebt und arbeitet in München. Sie ist Herrenschneiderin und Modistin.

 

Seit ihrer Anerkennung als freie Künstlerin durch die Akademie der Bildenden Künste in München 1997, entwirft und produziert Sie Hüte und Taschen.

 

Ihre Einzelstücke und Kleinserien bestehen aus den klassischen Rohstoffen, wie Haarfilz, alle Stroharten und textilen Materialien. Dabei werden die traditionellen Verarbeitungstechniken auf innovative Art und Weise neu interpretiert. Das Design folgt dem Prinzip der Originalität auf der einen und der sinnvollen Anwendbarkeit auf der anderen Seite, beides in einer ästhetischen Form-Sprache kombiniert und ausgedrückt.

 

Zahlreiche ihrer Unikate wurden prämiert oder in öffentlichen Sammlungen und Museen ausgestellt. Zu den besonderen Stationen ihrer Laufbahn gehören außerdem ihre Auftragsarbeiten für die Passionsspiele Oberammergau 2010, die Münchener Kammerspiele und das Prinzregententheater in München sowie zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Viele Menschen sind unsicher, wie man Hüte am besten trägt. Was viele nicht zu glauben scheinen: Jedem stehen Hüte!

Es kommt lediglich auf die passende Form sowie den Charakter des Trägers an, denn ein Hut muss immer auch zum Gesamtbild einer Person passen. Selbst mit einem zerbeulten Hut kann man gut aussehen, wenn sie sich wohl darin fühlen, tragen sie den Hut auch mit einer Selbstverständlichkeit.

Oberammergauer Passionsspiele 2010

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die beste Erfahrung online anzubieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.